Seite 1 von 3 123
  1. #1

    Mitglied seit
    12.06.2011
    Beiträge
    51

    Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    1. Wie hoch ist das Budget?
      Bis zu 3000 Euro, aber ist nicht so genau festgelegt. Ich möchte einfach das
      ein PC entsteht der mich „befriedigt“.

      2.) Gibt es abgesehen vom Rechnernoch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?
      Window 10, kein extra Budget

      3.) Soll es ein Eigenbauwerden?
      Ja

      4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter)) Welche Anforderungen erfüllt das aktuelle Systeme nicht, falls vorhanden?
      Ein steinberg UR 22 USB Audio Interface zusammen mit einem Rode NT1-A Micro / Maus und Tastatur sind auch vorhanden
      Übergangsweise wird eine alte Grafikkarte genutzt: Asus ROG Strix GeForce GTX1060-O6G
      Diese soll Ihren Dienst tun bis die neue Grafikkartengeneration auf den Markt kommt, laut Roadmap ja in Q3/2018 die GTX-1100/2000-Reihe

      5.) Welche Auflösung und Frequenzhat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)
      Ein neuer Monitor soll auch irgendwann folgen, derzeit nutze ich noch einen alten 24 Zoll Belinea Monitor.
      In Zukunft soll aber ein großer Monitor angeschlossen werden auf dessen Bildschirm ich einige Sachen gleichzeit darstellen kann. Ein Nebeneinander von einem MMOG, ein fenster für einen laufenden Filmstream und ein wenig Platz um das Teamspeak Fenster geöffnet zu haben.
      Vermutlich ein Monitor wie dieser ca.: LG 38UC99-W 95,25 cm (37,5 Zoll) Monitor (HDMI, USB-C, USB 3.0, 5ms Reaktionszeit, 3840 x 1600


      6.) Welchen Anwendungsbereichhat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?
      Also ich spiele fast immer ein MMOG, derzeit ist es Neverwinter. Nebenbei seit ein paar Jahren auch World of Tanks. Ausserdem schau ich auch gern Filme/Serien per Stream auf dem PC.
      Dann natürlich noch Büroarbeit etc. Vielleicht will ich auch mal selber Videos erstellen/schneiden/vertonen. Aber das ist noch „Zukunftsmusik“

      7.) Wie viel Speicherplatz(SSD, HDD) wird benötigt?


      2 x 500 GB SSD werden es vermutlich werden.

      8.) Soll der Rechner übertaktetwerden? Grafikkarte und / oder Prozessor?


      Nein

      9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)



    Einoptisches Laufwerk sollte er schon besitzen, evtl. nen DVD Brennermit Abspielmöglichkeit für eine Blue Ray. 32 Gb Arbeitsspeichersollen verbaut werden.


    Undes sollte ein Big Tower Gehäuse sein. Ich mag die großem Gehäuse in denen man ohne Platzmangel drin rumfummeln kann. Wasserkühlungist zwar keine vorgesehen. Aber das PC Gehäuse welches ich mirvorstelle bietet auch dort die Möglichkeit. Ich fange nun einfachmal an:




    Tower:


    Phanteks Enthoo Primo SE schwarz/grün Preisvergleich | Geizhals Deutschland


    Grafikkartewie oben beschrieben wird übergangsweise eine alte benutzt)


    ASUS ROG Strix GeForce GTX 1060 OC Preisvergleich | Geizhals Deutschland










    So,das war erstmal der Start. Ich freue mich auf Eure Vorschläge undIdeen, mein alter PC war/ist ein selbstbau aus dem Jahr 2011 undwegen einem Grafikkartentot (hoch lebe die Gainward 570 GTX die michfast 7 Jahre ertragen hat) bin ich jetzt soweit endlich einen neuenRechner zu starten.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2
    Avatar von RtZk
    Mitglied seit
    20.11.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    4.389

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    System: i7-6700k@4,7GHz | ASUS ROG Maximus VIII Hero Alpha | 16GB G.Skill RipJaws DDR4-3200mhz | EKL Alpenföhn Olymp | GeForce GTX 1080 Ti @Morpheus 2 | Crucial MX300 750gb Limited Edition | Superflower Platinum King 550 Watt | Fractal Design Meshify C Dark, Glasfenster
    Laptop: Lenovo ThinkPad X280 i7-8550U 16GB DDR4-2400mhz 512GB M2 PCI-E

  3. #3

    Mitglied seit
    12.06.2011
    Beiträge
    51

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Schon mal interessant, eine NVM SSD kannte ich bisher nicht. Sieht interessant aus....nur ein wenig ungeschützt.....evtl. anfällig? Dann hast Du mir 64 GB Arbeitsspeicher dort reingepackt, ist das nicht ein wenig hoch gegriffen? Gibt es da wirklich bedarf für ? Den Prozessorkühler Silent Loop find ich schon mal interessant, auch wenn ich nie meine Angst von Wasser in der Nähe von Strom so ganz überwinden kann

  4. #4
    Avatar von markus1612
    Mitglied seit
    12.08.2014
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Also in Schweden wohn ich schon mal nicht .....
    Beiträge
    17.336

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Also ich sehe bei dem TE weder Sinn in einem 7900X, noch in 64GB RAM.
    Und wenn man schon meint, Intels schrottige HighEnd-Plattform nehmen zu müssen, sollte man auch das Geld für ein P11 haben. Das E11 bietet nämlich auch bei der 650W Version keinen EPS Stecker.

    @eliaas: Anfällig sind die NvmE SSDs nicht.
    Ich würde dir aber von dem Setup total abraten, denn sinnvoll ist das bei deinen Anforderungen mE überhaupt nicht.
    Die NvmE zählt auch zu den Sachen, die ich für Schwachsinn halte.
    Mit einer großen SATA SSD bist du da besser beraten.
    BeQuiet Dark Base 700 | BQ DPP11 550W | Asus X99-E WS | 16GB Corsair Vengeance LPX 2666MHz (4x4GB) | i7 6900K 4GHz @1.134V @Genesis | EVGA 1070 FTW ACX3.0 | Samsung SM951 NVME 256GB | 2x Samsung 840 EVO 500GB

    VG278HE | G4ME One | Blue Yeti | Kone Pure | Corsair Strafe

  5. #5
    Avatar von DaveManCB
    Mitglied seit
    08.03.2009
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    397

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k


    6700k geköpft@4,6GHz \ Ringbus @4.5GHz \ Noctua NH-D15 \ Maximus VIII Hero \ 16GB Corsair LPX@3200MHz \ 980Ti Zotec Amp Extreme@1506MHz \ 700 Watt Antec VP Series \ Corsair 750D \ Samsung EVO 960 250GB(Windows) \ Corsair Force3 180Gb(Games) \ WD Black 4TB(Games) \ SAMSUNG 1TB(Games-Backup) \ Seagate ST320LM001 HN-M320MBB 320GB(Musik-Bilder) \ LG Electronics BH16NS40 Blu-ray \ Asus VG Serie VG248QE \ Windows 10 Pro 64Bit

  6. #6
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    91.111

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Ich würde klar Coffee Lake nehmen.
    Bei 3 Riesen kann man sich in Sachen M.2 und SSD austoben und eine 1080 Ti rein werfen.
    Aber den alten Ethoo Primo Kasten würde ich heute nicht mehr kaufen -- zu altbacken.
    Asus ROG Strix X99 Gaming || Intel Core i7 5960X || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 schwarz DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || Dihydrogenmonoxid || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

  7. #7

    Mitglied seit
    12.06.2011
    Beiträge
    51

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    @Markus

    Was ist mit E11 und P11 gemeint ?

    Und bei den SSD's meinst Du vermutlich wegen dem Preisunterschied? 2 normale SSD a 500 GB kosten ca. 260 Euro und der NVM 400.
    Wobei der NVM wohl noch schneller ist das die SSD, oder?

    Gruss

  8. #8
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    91.111

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Das E11 ist das neu auf den Markt gekommene Straight Power. Also die Mittelklasse von BeQuiet.
    Das P11 ist das Dark Power, das ist die High End Klasse.
    Asus ROG Strix X99 Gaming || Intel Core i7 5960X || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 schwarz DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || Dihydrogenmonoxid || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

  9. #9
    Avatar von Hornissentreiber
    Mitglied seit
    19.11.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.111

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Zitat Zitat von eliaas Beitrag anzeigen

    6.) Welchen
    Anwendungsbereichhat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?

    1. Also ich spiele fast immer ein MMOG, derzeit ist es Neverwinter. Nebenbei seit ein paar Jahren auch World of Tanks. Ausserdem schau ich auch gern Filme/Serien per Stream auf dem PC.
      Dann natürlich noch Büroarbeit etc. Vielleicht will ich auch mal selber Videos erstellen/schneiden/vertonen. Aber das ist noch „Zukunftsmusik“
    Angesichts dieses Nutzungsprofils brauchst du nicht einmal annähernd 3000 Euro auszugeben. SOLL es so viel sein? Die einzige von dir genannte Anwendung, die mehr als einen Vierkerner, maximal einen Sechskerner als CPU rechtfertigt, ist die Videobearbeitung, die ja noch Zukunftsmusik ist. Wie weit in der Zukunft, ist die Frage. Soll es ein PC sein, mit dem du definitiv auch in einigen Jahren noch Videos bearbeiten kannst und willst du ordentlich Knete auf den Kopf hauen? Wenn du allerdings erst in zwei, drei oder noch mehr Jahren damit anfangen willst, solltest du dir besser heute einen PC zusammenstellen, der auf deine aktuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist (und dabei viel Geld sparen) und dann, wenn die Videobearbeitung losgehen soll, was dann aktuelles kaufen.

    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach wäre die i9, die RtZk empfiehlt, für deine aktuellen Anforderungen völlig überzogen. Das wäre so, als würdest du täglich zwei Kilometer mit einem getunten Porsche 911 zur Arbeit fahren und dabei die meiste Zeit im Ampelstau stehen. In vielen Spielen und Anwendungen hätte die i9-CPU aufgrund ihrer im Vergleich mit dem i7 8700k geringen Taktrate sogar Nachteile, denn leider nutzen noch immer viele Spiele und Anwendungen CPU´s mit mehr als vier Kernen nicht aus, es gibt tatsächlich noch immer Anwendungen, die nur einen Kern nutzen. In diesen Fällen nützen die 10 Kerne der i9-CPU nicht das Geringste.

    Wenn du wirklich soviel Geld für Hardware ausgeben möchtest, die du aktuell nicht nutzen kannst, solltest du auch AMD Threadripper in Erwägung ziehen, der 16-Kerner ist in den meisten Anwendungen schneller als der i9-7900X:
    AMD Ryzen Threadripper 1950X & 1920X im Test vs. Intel Core i7-7820X & Core i9-7900X
    Ich erwähne die AMD-CPU´s ausdrücklich, weil ich es nicht für sinnvoll halte, sich auf einen Hersteller zu versteifen. Beide, Intel und AMD, haben derzeit bei den vielkernigen Prozessoren ordentlich schnelle Hardware im Angebot. Die Zeiten, in denen Intel dieses Marktsegment dominiert hat, sind erst einmal vorbei.

    Vernünftiger wäre aber ein PC mit einem Core i5 8600k, seinem großen Bruder Core i7 8700k oder dem AMD-Äquivalent, der Ryzen 1700X oder 1800X. Letztere hält in Anwendungen mit dem i7 8700k gut mit (mal ist der Eine schneller, mal der Andere), bei deinen Spielen spielt die Intel-Überlegenheit (die nur bei Auflösungen bis maximal Full-HD relevant ist) keine Rolle:
    Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im CPU-Test: Intel am Limit - Coffee Lake ist da [Update: Verfugbarkeit]

    Egal, ob du dich für eine i5-, i7- oder Ryzen-CPU entscheiden würdest: du hättest reichlich genug Leistung für die von dir gespielten Spiele, noch immer Luft nach oben für später vielleicht dazu kommende Spiele und würdest gegenüber einem (Preis)Monster wie der i9-CPU viel Geld sparen. Sogar für Videobearbeitung taugen diese CPU´s, wobei ich dann die i5 dafür eher nicht empfehlen würde. Aber ein Sechs- oder Achtkerner mit SMT und Videobearbeitung, das passt gut zusammen. Wenn du dann merkst, dass du dafür doch lieber mehr Bums haben möchtest, kannst du immer noch aufrüsten.

    Munter bleiben!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fliegen...aghettimonster

    Ich ignoriere folgende Forenmitglieder: Duvar, Old-Knitterhemd, Pu244, wuselsurfer
    "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von onlygaming
    Mitglied seit
    21.10.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    1.982

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Mit E11 und P11 sind Netzteilserien von Be Quiet E = Straight Power P = Dark Power Pro----> Das beste was BQ zu bieten hat.

    Bei 3000€ kann man sich m.M nach aber schon ein P11 gönnen.
    Fractal Design Define R5 / AsRock X370 Killer SLI / R5 1600 @3,8 Ghz 1,27V / 16 GB G.Skill RipJaws V 3200 Mhz/ Gainward GTX1080 Phoenix GLH / Thermalright HR-02 Macho Rev. B / BeQuiet Straight Power 11 550W

Seite 1 von 3 123
ROG Ryzen

Ähnliche Themen

  1. Neuer Gamer-PC nach XX Jahren (Keine Ahnung wie lange ich den jetzt habe^^)
    Von Shona im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 05.01.2015, 17:32
  2. Neuer Gamer PC
    Von Scansi im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.05.2008, 21:21
  3. Neuer Gamer PC: ca. 700
    Von Underworld im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 04.05.2008, 23:46
  4. Neuer Gamer PC
    Von afri_cola im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.04.2008, 20:49
  5. Neuer Gamer-PC
    Von siLence im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.12.2007, 17:10

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •