Seite 3 von 3 123
  1. #21
    Avatar von LastManStanding
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    27.04.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Schönstes Fürstentum- Lippe
    Beiträge
    1.369

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Laber nich, mach endlich...- Ich fange mit Rechtschreibung an, und garantiere für nichts..^^
    1600X,3,8/Brocken 3/980Ti, 1464Mhz/Samsung C24FG70/Crucial 3000 Tactikal 2x8GiB 2933Mhz/Asus Crosshair Hero/DDP850/Corsair 750D/Kenwood KA9800/ Technics SU7700K/Harman AVR171

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #22
    Avatar von markus1612
    Mitglied seit
    12.08.2014
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Also in Schweden wohn ich schon mal nicht .....
    Beiträge
    16.279

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    P11 650W? Wieso? Das 550er Modell reicht völlig aus.
    Und was soll man mit 4000MHz RAM?
    BeQuiet Dark Base 700 | BQ DPP11 550W | Asus X99-E WS | 16GB Corsair Vengeance LPX 2666MHz (4x4GB) | i7 6900K 4GHz @1.134V @Genesis | EVGA 1070 FTW ACX3.0 | Samsung SM951 NVME 256GB | 2x Samsung 840 EVO 500GB

    VG278HE | G4ME One | Blue Yeti | Kone Pure | Corsair Strafe

  3. #23
    Avatar von Hornissentreiber
    Mitglied seit
    19.11.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.038

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Zitat Zitat von eliaas Beitrag anzeigen
    Reicht mir denn ein 550 Watt Netzteil auch für die kommende Grafikkartengeneration? Oder bin ich da arg am Limit?
    Da noch niemand die kommende Graka-Generation kennt, kann dir das auch niemand garantieren. Es gibt aus der Vergangenheit aber Vergleichsmöglichkeiten. Die Gigabyte Aorus GTX 1080 ti kann theoretisch maximal 375 Watt aufnehmen. Wohlgemerkt: theoretisch, denn in der Praxis limitiert meistens die GPU-Spannung, bevor so viel Leistung gezogen wird. Soweit ich weiß, stellt sie damit den Rekordhalter in Sachen Leistungsaufnahme, selbst die in dieser Hinsicht viel gescholtene Radeon R290X lag bei "nur" ca. 300 Watt.

    Grafikkarten, die noch mehr Leistung benötigen, sind aus einem einfachen Grund unwahrscheinlich: diese Leistung wird in Wärme umgewandelt und die muss irgendwie wegtransportiert werden. Die Kühldesigns der Graka-Hersteller sind, zumindest bei den Positivbeispielen, mittlerweile sehr hoch entwickelt. Gerade die schon erwähnte Gigabyte Aorus hat einen hervorragenden Kühler. Dafür benötigt aber auch diese Karte ein 3-Slot-Design und auch ansonsten große Ausmaße und nicht zuletzt viel Gewicht. Es ist äußerst fraglich, ob es möglich ist, noch wesentlich mehr Leistung bei vertretbarer Lautstärke zu kühlen, ohne die Karte noch mehr Slots belegen zu lassen. Zudem wäre so eine Kühlung entsprechend schwerer, sodass die PCI-E-Slots Probleme hätten, das mechanisch noch auszuhalten. Natürlich könnten die Hersteller einfach lautere Kühlungen bauen, aber die meisten Kunden bevorzugen Grakas, die unter Vollast nicht wie Staubsauger klingen.

    Summa summarum bin ich der Meinung, dass die Leistungsaufnahme zukünftiger Grakas die der aktuellen nicht sehr weit übersteigen dürfte. Es sprechen einfach zu viele Argumente dagegen.

    Das 650-W-Netzteil, das LastManStanding dir empfiehlt, halte ich für unnötig leistungsstark. Zum Vergleich: mein PC ist folgerndermaßen ausgestattet:
    - i7 8700k @ 4,8 GHz
    - Gigabyte Aorus GTX 1080 ti @ 1970 MHz
    - 16 GB RAM
    - fünf Festplatten
    - eine M2.-SSD
    - ein Bluray-Laufwerk
    - sechs Lüfter
    - Soundblaster ZxR
    Mit dieser Hardware überschreite ich nur höchst selten die 400 Watt, selbst in einem Spiel, das Graka und CPU gleichermaßen stark fordert wie Assassins Creed: Origins. Gemessen habe ich das aber nur mit einem billigen Leistungsmessgerät von Conrad, das nicht in der Lage ist, kurze Leistungsspitzen darzustellen. Darum ist es durchaus möglich, dass für kurze Momente auch mal deutlich mehr Leistung gezogen wurde. Darauf sind gute Netzteile aber ausgelegt und verkraften so etwas problemlos. Glaub mir, mit 550 Watt hast du immer noch Luft nach oben, noch mehr ist rausgeworfenes Geld. Wenn du für die gefühlte Sicherheit mehr ausgeben willst, kann ich das verstehen, nötig ist es aber nicht. Wie viel Mehrkosten dir diese gefühlte Sicherheit wert wäre, müsstest du selbst entscheiden.

    Dafür, dass in unserem und anderen Foren ständig überzogene Wattangaben bei den Netzteilen kursieren, gibt es einen einfachen Grund: die Graka-Hersteller empfehlen immer viel zu starke Netzteile. Sie tun das, weil sie immer damit rechnen müssen, dass ein ganz Schlauer sich eine High-End-Grafikkarte kauft, die er dann mit einem billigen China-Netzteil betreiben will. Nach dem Motto: Ferrari fahren, Diesel tanken. Wenn du dir ein gutes Netzteil kaufst, wirst du damit auch dann keine Scherereien haben, wenn du die Herstellerempfehlung unterschreitest. Ein Netzteil wie das Dark Power Pro 11 ist so ein gutes Netzteil, es gibt aber durchaus ein paar Alternativen. Ob die günstiger sind, kann ich dir leider nicht sagen, zur Zeit brauche ich mich um das Thema Netzteile nicht zu kümmern und bin nicht ganz up to date. Schau mal in die PCGH oder andere einschlägige Medien, dort wirst du Alternativen finden. Oder du kaufst einfach das Pro 11 (mit 550 W ), denn damit kannst du nicht viel falsch machen.

    Munter bleiben!

    P.S. Die Hardware, die LastManStanding dir empfiehlt, dürfte dem Versuch entspringen, die 3000 Euro auch wirklich auf den Kopf zu hauen. Wie Markus1612 schon schrieb, bringt dir DDR 4000-RAM keinen spürbaren Vorteil ist aber dafür umso teurer. Diese Auswahl ist über hundert Euro günstiger und liegt auch schon deutlich über dem von Intel spezifizierten Standard-Takt:
    Speicher mit Standard: DDR4, Bauform: DIMM, Typ: unbuffered (UDIMM), Kitgröße: ab 32GB, Einzelmodulgröße: 16GB, Speichertakt: 3200MHz Preisvergleich | Geizhals Deutschland
    Auch das Mainboard ist meiner Meinung nach zu teuer ohne einen spürbaren Vorteil für den Mehrpreis zu bieten. Wenn du aus dieser Auswahl ein Mainboard ab ca. 130 Euro nimmst, wirst du keinen nennenswerten Nachteil gegenüber dem teuren Mainboard von Asus in Kauf nehmen müssen. Sogar Asus selbst hat günstigere Mainboards im Angebot die alles haben was Mensch braucht: Intel Sockel 1151 mit Formfaktor: ATX, Chipsatz-Modell: Z370, RAM: 4x DDR4 DIMM, Grafik: DisplayPort 1.2, Besonderheiten: Audio+solid capacitors Preisvergleich | Geizhals Deutschland
    Geändert von Hornissentreiber (09.02.2018 um 21:08 Uhr)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fliegen...aghettimonster

    Hört auf, über VR zu quatschen, setzt euch so ein Ding auf und urteilt dann!
    "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher." Albert Einstein

  4. #24

    Mitglied seit
    26.04.2016
    Ort
    Raum Duisburg
    Beiträge
    1.795

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Nimm das Straight Power 11 550W - dieses ist erst seit kurzem auf dem Markt und der Nachfolger des sehr guten Straight Power 10. Das Straight Power 11 liegt, bis auf die Energie Label Einstufung (Gold / Platinum), auf dem technischen Niveau des Straight Power 11, wenn nicht sogar teilweise darüber.

    be quiet! Straight Power 11 550W ATX 2.4 Preisvergleich | Geizhals Deutschland
    be quiet! Dark Power Pro 11 550W ATX 2.4 Preisvergleich | Geizhals Deutschland

    Ach ja: Der Thread heißt ja PC 2018, also warum nicht ein Netzteil nehmen, welches erst 2018 auf den Markt gekommen ist ?

  5. #25
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    89.935

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Zitat Zitat von airXgamer Beitrag anzeigen
    Das Straight Power 11 liegt, bis auf die Energie Label Einstufung (Gold / Platinum), auf dem technischen Niveau des Straight Power 11, wenn nicht sogar teilweise darüber.
    Ich glaube, das E11 ist genauso gut wie das E11.
    Asus ROG Strix X99 Gaming || Intel Core i7 5960X || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 schwarz DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || Dihydrogenmonoxid || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

  6. #26
    Avatar von onlygaming
    Mitglied seit
    21.10.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    1.570

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Zitat Zitat von Threshold Beitrag anzeigen
    Ich glaube, das E11 ist genauso gut wie das E11.
    Man muss ja die Streuung von Netzteil zu Netzteil in Relation zu den Herstellerangaben setzen^^

    Gesendet von meinem ONEPLUS 3T mit Tapatalk
    Fractal Design Define R5 / AsRock X370 Killer SLI / R5 1600 @3,8 Ghz 1,27V / 16 GB G.Skill RipJaws V 3200 Mhz/ Gainward GTX1080 Phoenix GLH / Thermalright HR-02 Macho Rev. B / BeQuiet Straight Power 11 550W

  7. #27

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Zitat Zitat von markus1612 Beitrag anzeigen
    P11 650W? Wieso? Das 550er Modell reicht völlig aus.
    Und was soll man mit 4000MHz RAM?
    Mach doch mal selbst einen Vorschlag anstatt nur zu meckern kritisieren.
    – per aspera ad astra –

  8. #28
    Avatar von Corsair_Fan
    Mitglied seit
    05.02.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    365

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    servus würde auch das SP11 nehmen hab das alte SP9 und nie richtig ausgereitzt mit seinen 550Watt. Hab auch noch ein Phanteks Primo in weiß, schein aber ein Monatgsmodell zu sein, Grund. neu gekauft und Lackplatzer,Kratzer, schleche Innenlackierung (Fingerabdrücke, metall schimmert durch) auch passen die Spaltmaße nicht so richtig und wenn es sich erwärmt/abkühlt knackt es immer wieder.

    Ich würde mir jetzt persönlich lieber ein Enthoo Pro M Tempered Glass oder das Fractal desing define R6 Tempered Glass holen. Das Primo lohnt sich in meinen Augen nur wenn du einen WaKü im großen Stil verbauen willst mit 2x 480mm Rad und SLI/Crossfire. Aber es liegt ja an dir was du gern haben willst.
    Intel i5-3450 @ 3,50GHz/Prolimatech Genesis "Black Edition"/ Noiseblocker NB e-Loop B14-1/Bequiet Straight Power Series 9 550Watt/MSI GeForce GTX 980 Gaming 4G
    16GB TeamGroup Elite Kit/ASROCK H77 Pro4/MVP/Samsung 840/850 Evo + 850PRO/Phanteks Enthoo Primo/Windows10 Pro 64bit​

  9. #29
    Avatar von jkox11
    Mitglied seit
    10.09.2013
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    Weit weg
    Beiträge
    5.420

    AW: Projekt 2018, ein neuer Gamer PC nach 7 Jahren, kosten um die 3k

    Zitat Zitat von mrmurphy007 Beitrag anzeigen
    Mach doch mal selbst einen Vorschlag anstatt nur zu meckern kritisieren.
    Hat er doch, indem er das 550er Teil empfohlen hat.
    I7-8700K @ 4,9Ghz - 1,275V | Thermaltake Water 3.0 Riing RGB 360 | Gigabyte Z370 Aorus Gaming 5 | 32GB RAM Crucial Sport @ 2666Mhz (DR) | MSI GTX 1080Ti Armor | Dark Power Pro 11 550W | Thermaltake Core P3 | 1 x Samsung 960 EVO M.2 500GB & 2 x 512GB Crucial SSD

    Vorher: Ryzen 7 1700 @ 3,7Ghz - 1,2V | Gigabyte X370 Aorus Gaming 5

Seite 3 von 3 123
MiFCOM Kickass Deals

Ähnliche Themen

  1. Neuer Gamer-PC nach XX Jahren (Keine Ahnung wie lange ich den jetzt habe^^)
    Von Shona im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 05.01.2015, 17:32
  2. Neuer Gamer PC
    Von Scansi im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.05.2008, 21:21
  3. Neuer Gamer PC: ca. 700
    Von Underworld im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 04.05.2008, 23:46
  4. Neuer Gamer PC
    Von afri_cola im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.04.2008, 20:49
  5. Neuer Gamer-PC
    Von siLence im Forum Komplette Rechner: Zusammenstellung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.12.2007, 17:10

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •