Seite 1 von 3 123
  1. #1

    Mitglied seit
    27.10.2017
    Beiträge
    3

    Wasserkühlung mit Frischwasser

    Hallo Zusammen

    Heute ist mir spontan die Idee gekommen, dass ich mal versuchen könnte meine Wasserkühlung Frischwasser zu versorgen. Also direkt vom Wasserhan in den die CPU,die GPU und dann in den Abfluss...
    So würde man sich den Radiator und die Pumpe sparen was ein komplett lautloses System wäre. Das Leitungswasser ist ja besonders im Winter sehr kalt, was die Kühlleistung erhöhen würde.
    Der Kalk könnte jedoch ein Problem werden...

    Mal abgesehen vom ökologischen Aspekt, dass man pro Stunde 1-2 Liter "verschwendet"...

    Hat das schon mal jemand versucht oder kommen nur mir so doofe Ideen? xD

    Was seht ihr da für Probleme?

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    Mitglied seit
    22.11.2016
    Beiträge
    4.606

    AW: Wasserkühlung mit Frischwasser

    Die Idee hatten sicher schon einige, ich inklusive. Theoretisch müsste die praktische Umsetzung auch ziemlich einfach sein. Selbst im Sommer ist das Leitungswasser recht kühl wenn es dauernd läuft und der Wasserverbrauch so eines Systems wäre auch im Rahmen. Praktisch umgesetzt habe ich das aber auch noch nie gesehen. Vorsicht jedenfalls vor Kondensation, das dürfte die größte Hürde sein für die Anwendung im PC.
    Ich würde es ja eher nutzen um den Raum zu klimatisieren. Im Sommer bei über 30°C draußen lässt sich damit sicher ein wenig Abkühlung schaffen.
    Kaufberatung bei PCGH: hol dir einen Ryzen. Der passt zwar nicht zu deinen Anforderungen, ist aber billiger.

  3. #3
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    35.953

    AW: Wasserkühlung mit Frischwasser

    Vorweg: Du verschwendest pro Stunde nicht ein, zwei Liter sondern bei üblichen Durchflüssen zwischen 50 und 100 Litern (bei sehr geringen Durchflüssen funktionieren die Kühler prinzipbedungt nicht gut weil keine turbulenten Strömungen im Kühlbereich erreicht werden).
    Zusätzlich würdest du Probleme mit Kalkablagerungen bekommen über die Zeit, je nach Region/Härtegrad früher oder später.

    Klar, die Kühlleistung wäre ziemlich gut, die auftretenden Probleme sowie die massive Wasserverschwendung sind aber die Handvoll Grad garantiert nicht wert. Die Problemchen würde man technisch alle lösen können, der Wasserverbrauch ist aber einfach zu hoch/unrentabel. Wenn der PC tagsüber läuft würdest du Größenordnung bis zu einem Kubikmeter Wasser verbrauchen!
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

    Aus gegebenem Anlass: Ich bin in keinem anderen Forum angemeldet und nutze keine sozialen Netzwerke - den Original-Alki gibts nur bei PCGHX. Alles andere sind Fakes.

  4. #4

    Mitglied seit
    14.06.2015
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    2.862

    AW: Wasserkühlung mit Frischwasser

    Könnte gehen, aber du brauchst mehr als 1-2 Liter
    Intel Core I7 8700K @4,5 Ghz-1,150V | Asus Z370 Hero| Nvidia GTX 1080TI FE @2000Mhz | GSKILL 16 GB DDR4 4 Ghz | Seasonic 1050W Snowwhite|Logitech G910 and G502| Asus ROG Swift PG279Q|
    Watercooling System by Aquacomputer and EK Waterblock
    Focusrite Interface

  5. #5

    Mitglied seit
    22.11.2016
    Beiträge
    4.606

    AW: Wasserkühlung mit Frischwasser

    Überschlagen wir mal den Wasserverbrauch: Wasser hat eine spezifische Wärmekapazität von 4.2 kJ/kgK. Sagen wir wir möchten damit 400W Abwärme eines PCs kühlen und die Temperatur am Auslass soll maximal 20K höher sein als am Einlass. Damit sollten die Komponenten gut kühlbar sein. Das macht einen Wasserverbrauch von 17l/h. Für bessere Kühlung dann entsprechend mehr.
    Wer eine bessere Ökobilanz will kann ja das Wasser danach auffangen und für Dusche/WC/Garten verwenden. Vorteil Dusche: das Wasser ist schon ein wenig vorgewärmt
    Kaufberatung bei PCGH: hol dir einen Ryzen. Der passt zwar nicht zu deinen Anforderungen, ist aber billiger.

  6. #6

    Mitglied seit
    27.10.2017
    Beiträge
    3

    AW: Wasserkühlung mit Frischwasser

    Verdammt ihr habt recht... hab mich in der Tabelle verguckt... der Verbrauch ist tatsächlich extrem hoch

    Man könnte um den Verbrauch zu verringern ein geschlossenes System bauen, dass bei Bedarf, sich neues kaltes Wasser holt...

    Also wenn der PC am ideln ist ist das System geschlossen und wenn ich ne Runde zocke oder was Render geht das System auf Durchzug...

  7. #7
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    35.953

    AW: Wasserkühlung mit Frischwasser

    Zitat Zitat von ICypherI Beitrag anzeigen
    Man könnte um den Verbrauch zu verringern ein geschlossenes System bauen, dass bei Bedarf, sich neues kaltes Wasser holt...
    Kann man machen, dann kommt (im günstigsten Fall) die Rechnung von amdahl zum tragen. Wenn dein Wasser sich nur 20 Grad erwärmen soll bis neues kaltes nachgeholt wird verbrauchst du bei einem 400W-System nunmal 17,2 Liter pro Stunde. Denn mit 400W Heizleistung kannst du pro Stunde rechnerisch rund 17 Liter Wasser um 20 Grad erwärmen.

    Einziger Vorteil wäre, dass idlephasen sparsamer werden, denn wenn der PC nur 50W verbraucht muss entsprechend seltener nachgezogen werden.
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

    Aus gegebenem Anlass: Ich bin in keinem anderen Forum angemeldet und nutze keine sozialen Netzwerke - den Original-Alki gibts nur bei PCGHX. Alles andere sind Fakes.

  8. #8

    Mitglied seit
    26.07.2008
    Ort
    Auf´m Dorf
    Beiträge
    4.209

    AW: Wasserkühlung mit Frischwasser

    Wenn du sowas vor hast, machs mit Wärmetauscher, brauchst aber dennoch eine Pumpe. Somit hast du destiliertes Wasser im Computer und auf der anderen Seite des Wärmetauschers interessiert der Krumen Kalk nicht.

    Ich selbst hatte noch etwas Platz und hab mir einen Wasserkessel hingestellt, wo die Abwärme einiger PC's reingesteckt wird. Kühlen (durch einen Radiator gepumpt) muss ich das Kesselwasser nur, wenn ich mehrere Tage am Stück >1000W Wärmeenergie dort reinstecke.

    Ein Anschluss zum Vorwärmen des Brauchwassers ist auch vorgesehen, jedoch noch nicht ganz umgesetzt.
    Mein Geld bekommt AMD (CPU und GPU)

    Bevor mich wer für doof erklärt:
    Ohne Geld keine Forschung, ohne Forschung keine Konkurrenz, ohne Konkurrenz keine Innovationen.

  9. #9
    Avatar von Incredible Alk
    Mitglied seit
    30.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    35.953

    AW: Wasserkühlung mit Frischwasser

    Zitat Zitat von bschicht86 Beitrag anzeigen
    Wenn du sowas vor hast, machs mit Wärmetauscher, brauchst aber dennoch eine Pumpe. Somit hast du destiliertes Wasser im Computer und auf der anderen Seite des Wärmetauschers interessiert der Krumen Kalk nicht.
    Dann brauchste aber eben wieder alle Bauteile (eben Wärmetauscher statt (Luft-)Radi).
    Wenn man den Aufwand betreibt kann man auch gleich nen Chiller benutzen.

    Krass wäre, wenn jemand ein solches 2-Kreislaufsystem kombinieren würde mit einem Wärmespeicher, also 10000+ Liter Speichertank. Den könnte man mit der PC-Wärme aufheizen und die Energie unterstützend im Heizungskreislauf der Wohnung nutzen. Der Aufwand wird aber wohl erst mit Höllenmaschinen von PCs (wenns Richtung 1000W geht) rentabel.
    Core i7 5960X @ 4 GHz / 1,2v; 64 GB DDR4-2400; Nvidia TitanX @ 2 GHz; Komplett-WaKü
    Fragen über moderative Entscheidungen? Hier gibts Antworten.

    Aus gegebenem Anlass: Ich bin in keinem anderen Forum angemeldet und nutze keine sozialen Netzwerke - den Original-Alki gibts nur bei PCGHX. Alles andere sind Fakes.

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von Abductee
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    17.652

    AW: Wasserkühlung mit Frischwasser

    Wenn dann würd ich da auch unbedingt einen Wärmetauscher nehmen.
    Zum Beispiel: Hrale Edelstahl Waermetauscher 50 Platten max 90 kW Plattenwaermetauscher Waermetauscher: Amazon.de: Baumarkt
    Das kalkhaltige Wasser mit den ganzen Schwebpartikeln (Rost aus der Leitung) möcht ich nicht unbedingt im System haben.
    i5-4690K | GA-Z97MX-Gaming 5 | 16GB 1600MHz CL9 | GTX 1070 | Crucial MX500
    FiiO X1 2nd | Superluxx HD668B

Seite 1 von 3 123

Ähnliche Themen

  1. Retro-Video: Wasserkühlung installieren
    Von Falk im Forum Technologie gestern-heute-morgen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.02.2008, 17:27
  2. Wasserkühlung versch. fragen.
    Von Shaddy im Forum Erweiterbare Wasserkühlungen
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 15.10.2007, 12:47
  3. X38 Board mit Wasserkühlung von MSI
    Von GoZoU im Forum User-News
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.10.2007, 19:29
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.09.2007, 10:51
  5. Wasserkühlung gesucht
    Von SpIdErScHwEiN im Forum Erweiterbare Wasserkühlungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.09.2007, 13:18

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •