Seite 1 von 9 12345 ...
  1. #1

    Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Auch wenn ich dieses Thema erstellt habe, so sehe ich es nicht als mein Eigentum an.
    Wer etwas dazu beitragen kann und will, soll das bitte tun.
    Andere Meinungen, Verbesserungen, Alternativen, Methoden, Kritik oder was auch immer...
    Ich verlinke dass dann auch hier auf der ersten Seite und/oder da, wo es passt.
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Inhalt:
    1. Übersicht
    2. Messen
    3. Zuschneiden
    4. Biegen
    5. Monsoon Mandrels
    6. Primochill Rigid Bender

    1. Übersicht

    Da die Verwendung von Acrylrohren immer beliebter wird, dachte ich mir ein Vergleich der verfügbaren Hilfsmittel könnte interessant sein.
    Übrigens, man muss keinen feinen Sand mehr in die Acrylrohre füllen um das Knicken beim Biegen zu verhindern. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei, denn dafür gibt es jetzt die passenden Silikonstäbe.

    Aktuell gibt es die folgenden Hilfsmittel:

    - EK Warter Blocks EK-HD Tube D.I.Y. Kit 10 & 12mm
    Lieferumfang: Säge, Schmirgelpapier, zwei 33cm lange Silikonstäbe mit 9,4mm und 11,7mm Durchmesser
    Preis ca. 15,90Euro

    - Primochill Biegeschlauch für Acryl Tubes
    Lieferumfang: ca. 30cm langer Silikonschlauch für Rohre mit 10mm Innendurchmesser
    Preis ca. 2,90 Euro

    - Primochill Biegekit
    Lieferumfang: 60cm Silikonschlauch für Rohre mit 10mm Innendurchmesser, Handschuhe, Acrylpolitur und Microfasertuch
    Preis ca. 12,90 Euro

    - Primochill Rigid Bender Biegeschablone in 4 Farben
    Preis ca. 49,90 Euro (schwarz) bzw. 53,90 Euro (blau, rot oder grün)

    - Monsoon Silicon Bending Insert in zwei Ausführungen für Rohre mit 10mm oder 13mm Innendurchmesser
    Lieferumfang: ca. 30cm langer Silikonstab
    Preis ca. 4,89 Euro

    - Monsoon Hardline Pro Mandrel Kit in zwei Ausführungen für 13/10mm oder 16/13mm Rohre
    Lieferumfang: Biegeschablonen (Mandrels) aus Alu in 45°, 90°, 180° und 360°, 40cm langer Silikonstab für 10mm oder 13mm Rohre, Handschuhe und Befestigungsmaterial für die Mandrels
    Preis ca. 39,59 Euro

    - Monsoon Hardline Pro Cutting Kit in zwei Ausführungen für 13/10mm oder 16/13mm Rohre
    Lieferumfang: Säge mit Ersatz Sägeblatt, Schneidbox aus Alu für exaktes Sägen, Entgratwerkzeug
    Preis ca. 27,49 Euro

    - Monsoon Hardline Pro Measuring Kit
    Lieferumfang: Lineale aus 3mm starkem Acryl in den Längen 300mm, 200mm und 4 x 100mm, 2 x 90° und 2 x 45° Winkel und Schrauben, Unterlegscheiben und Flügelmuttern
    Preis ca. 13,50 Euro

    - Monsoon Hardline Pro Heißluftpistole
    Preis ca. 15,90 Euro

    - Monsoon Hardline Pro Bender Kit
    Lieferumfang: Mandrel Kit, Cutting Kit, Measuring Kit und Heißluftpistole
    Preis ca. 79,99 Euro

    - Monsoon Hardline Pro Deluxe Bender Kit
    Lieferumfang: Mandrel Kit, Cutting Kit, Measuring Kit und Koffer (Heißluftpistole nicht enthalten)
    Preis ca. 119,99 Euro

    - Aquatuning Acrylrohr- und Schlauchentgrater
    Ähm...Schlauchentgrater?
    Ist das gleiche Teil, wie es im Monsoon Cutting Kit enthalten ist.
    Lieferumfang: Entgratwerkzeug für Innen- und Außenseite des Rohrs.
    Preis 8,69 Euro

    Auf das Kit von EK Water Blocks werde ich nicht weiter eingehen, da ich es nicht gekauft habe. Wegen dem Silikonstab mit 11,7mm Durchmesser sollte man es sich aber zulegen, wenn man die EK Water Blocks Acrylrohre mit 16mm Außen- und 12mm Innendurchmesser verwenden will.
    EK Water Blocks bietet leider keine Biegeschablonen an. Aber man kann sich ja auch was selbst basteln.

    Wenn man sich für Rohre mit 10mm Innendurchmesser entscheidet, dann gibt es etwas mehr Auswahl.

    Das Primochill Biegekit hat mit 60cm den längsten Silikonstab, was bei grösseren Projekten ein entscheidender Vorteil sein kann.
    Primochill hat keinen Silikonstab, sondern einen Silikonschlauch mit ca. 2mm Wandstärke.

    Wichtig sind auch die Handschuhe, da man sich beim Erhitzen und Biegen der Rohre leicht die Finger verbrennen kann. Ich kenne leider meine Handschuhgrösse nicht, aber die Primochill Handschuhe passen, die Monsoon sind mir etwas zu eng.
    Tuch und Politur sind nette Zugaben, aber nicht wirklich notwendig. Auch das Fehlen der Säge kann man leicht verschmerzen, da eine kleine Bügelsäge mit Metalsägeblatt wohl jeder besitzt. Falls nicht, kostet nur paar Euro im Baumarkt.

    Die Primochill Rigid Bender Biegeschablone ergänzt das Biegekit. Beim Rigid Bender spielt der Durchmesser der Rohre keine Rolle, bis zu 18mm Durchmesser sollte kein Problem sein. Details zum Rigid Bender kommen später.

    Monsoon hat hier das umfangreichste Angebot an Hilfsmitteln und wenn man den Lieferumfang berücksichtigt, dann ist das Monsoon Hardline Pro Bender Kit auch das preiswerteste.
    Monsoon bietet die Kits für 13/10mm oder 16/13mm Rohre. Dabei ist zu beachten, dass die Biegeschablonen und die Schneidbox nur für genau diese Rohre verwendet werden können. 12/10mm Rohre passen nicht, warum erkläre ich später.

    Hier mal die Links zu den Herstellervideos. Sollte man sich unbedingt anschauen!

    Monsoon:
    Teil 1 Hardline Tools mandrels and Measure - YouTube
    Teil 2 Monsoon Hardline Tools Mandrels and Measuring Kit - Part 2 - YouTube
    Teil 3 Monsoon Hardline Tools Mandrels and Measuring Kit - Part 3 - YouTube
    Heatgun: Monsoon Hardline Tools Heatgun Kit - YouTube
    Cutting: Monsoon Hardline Cutting Kit - YouTube

    Primochill:
    PrimoChill Rigid Bender -- Versatile Rigid Tubing Bending/Jig - Product Intro - YouTube

    Und hier noch ein paar Links zu HowTos:
    http://www.e22.biz/tubingprepguide.aspx#.VBtCKhZVJzs
    http://we-mod-it.com/board1-modding/...exiglas-tubes/

    Ende Teil 1.
    Geändert von Sumpfig (19.09.2014 um 15:09 Uhr)

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    Mitglied seit
    20.12.2008
    Beiträge
    661

    AW: Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    2. Messen

    Vor dem Biegen kommt das Messen...

    Anders als bei Schläuchen, muss man die Acrylrohre sehr genau anpassen. Die Länge und die Position der Biegung muss stimmen. Abhängig von den verwendeten Anschlüssen sind die Toleranzen, die man sich erlauben darf sehr gering.
    Deswegen mal ein kurzer Abstecher zu den 3 Arten von Anschlüssen:

    - Die einfachsten besitzen innen 2 O-Ringe und das Rohr wird einfach nur reingesteckt. Es gibt keine Überwurfmutter, die das Rohr fixiert. Wenn das Rohr hier nicht genau passt, es leicht verkantet in dem Anschluss steckt, dann kann es undicht werden. Muss nicht, aber die Möglichkeit besteht.

    - Die etwas aufwendigeren sind die Compression Fittings, wie sie von EK WB, Primochill, Monsoon und seit neustem auch von Alphacool angeboten werden.
    Eine Überwurfmutter presst einen O-Ring an die Aussenseite des Rohrs. Hier kann man sich kleinere Toleranzen erlauben, da das Rohr durch den O-Ring und die Überwurfmutter fixiert wird.

    - Die aufwendigste, aber auch sichersten Anschlüsse gibt es nur von Monsoon. Hier wird eine kleine Acrylhülse an das Ende des Rohrs geklebt. Diese Hülse sorgt zum einen für ein absolut planes Ende des Rohrs und bietet einen Rand, über den die Überwurfmutter das Rohr fest mit dem Anschluss verbindet. Abgedichtet wird durch eine Dichtung am Ende des Rohres.
    Durch die Verwendung eines UV-aktiven Acrylklebers (bietet Monsoon natürlich passend an) wird die Hülse untrennbar mit dem Rohr verbunden. Das ganze gibt eine sehr stabile und sichere Verbindung und grössere Toleranzen können noch ausgeglichen werden.
    Allerdings hat das auch Nachteile. Vergisst man zuerst die Überwurfmutter auf das Rohr zu schieben und danach die Hülse anzukleben, war die ganze Arbeit umsonst und das Rohr ist für die Tonne. Die Hülsen gibt es zum Glück auch einzeln, die Anschlüsse sind also mehrfach verwendbar.
    Hier mal zwei Bilder zu diesen Monsoon Anschlüssen:-img_0247.jpg-img_0248.jpg

    Jetzt aber zurück zum eigentlichen Thema.

    Als einziger Hersteller bietet hier Monsoon etwas an: das Hardline Pro Measuring Kit.
    -img_0160.jpg
    Die verwendung ist nicht ganz einfach und man wünscht sich eine dritte Hand.
    Verbindet man 2 oder 3 der Lineale über die mittigen Schlitze kann man einen Winkel oder ein "U" ausmessen. Nutzt man die mitgelieferten Acrylwinkel, dann kann man auch dreidimensionale Biegungen ausmessen.
    Monsoon empfiehlt immer von der Mitte eines Anschlusses aus zu messen. Leider fehlt hier etwas, was einem beim richtigen positionieren hilft. Je komplizierter die Biegungen werden, um so schwieriger wird es die Mitte zu treffen, vorallem weil sich die Lineale auch durchbiegen können. 2 bis 3 zusätzliche Hände kann man da gut gebrauchen.
    Beim zusammenstellen der Lineale muss man sich ein paar Gedanken machen. Nicht jede mögliche Kombination führt zum gewünschten Ergebnis.
    so hat es z.B. nicht funktioniert:-img_0159.jpg aber so: -img_0162.jpg
    Die Vorgehensweise beim Messen ist dann so:
    1. Lineale zusammen schrauben
    2. Abstände schätzen und einstellen
    3. Lineale anhalten
    4. Abstände korrigieren
    5. Lineale anhalten
    6. Abstände korrigieren
    7. Lineale anhalten
    8. Abstände korrigieren
    ...
    2835. Maße ablesen

    Es ist Aufwendig, aber insbesondere für dreidimensionale Biegungen meiner Meinung nach unentbehrlich.
    Allerdings hat auch das Meassuring Kit seine Grenzen. Für das markierte Rohr auf dem folgenden Bild hätte ich noch ein weiteres Lineal gebraucht.
    -zuviel.jpg
    Aber so konnte ich überprüfen, dass die Monsoon Hardline Anschlüsse auch bei grösseren Toleranzen die Rohre dicht halten. Hier kam aber nicht nur das Measuring Kit an die Grenze, sondern die letzte Biegung (zum unteren Anschluss) konnte ich auch mit den Monsoon Mandrels nicht biegen, aber darauf komm ich später nochmal zurück.

    Beim Zusammenschrauben der Lineale sollte man immer die mitgelieferten Unterlegscheiben verwenden. Ohne Scheiben besteht die Gefahr, dass man die Lineale ruiniert.

    Leider kann man keine genaue Anleitung geben, wie man die Lineale verwendet. Hier hilft nur nachdenken und ausprobieren.

    Das Einstellen der Abstände und das damit verbundene Gefummel mit den Flügelschrauben und -muttern ist nervig. Aber ich wüsste jetzt auch keine Lösung, mit der man das vereinfachen könnte.

    Jedenfalls sind die Lineale sauber und präzise gearbeitet. Bei häufiger Verwendung dürfte sich aber irgendwann die Beschriftung verabschieden.

    Mein Fazit:
    Nicht die perfekte Lösung, aber mangels Alternative die einzige mit der man recht genau seine Rohre ausmessen kann.

    2.1. Alternatives Messwerkzeug

    Ich habe mir mal des hier gekauft:
    http://www.amazon.de/gp/product/B00J...=cfb_at_prodpg

    An einer Stelle, wo ich nur schlecht mit den Linealen von Monsoon hingekommen bin, habe ich damit den Rohrverlauf (3 Biegungen) recht gut nachstellen können. Leider sind die möglichen Biegeradien nicht eng genug und die Übertragung der Maße hat nicht wirklich gut geklappt.
    Aber ich glaube, die Idee dahinter ist gut, nur das Werkzeug nicht perfekt.
    Vielleicht findet ja jemand etwas ähnliches, das besser funktioniert.


    Wenn jemand eine bessere Methode kennt, bitte posten!

    Ende Teil 2.
    Geändert von Sumpfig (14.09.2014 um 07:01 Uhr)

  3. #3

    Mitglied seit
    20.12.2008
    Beiträge
    661

    AW: Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    3. Zuschneiden

    Zuschneiden der Rohre macht man eigentlich erst nach dem Biegen...

    Das Monsoon Cutting Kit bietet hier zwei nette Hilfsmittel. Man braucht sie nicht wirklich, aber erleichtern einem die Arbeit.

    Die Schneidbox aus eloxiertem Aluminium hilft einem zu einem exakten, geraden Schnitt. Es gibt sie in zwei Ausführungen, rot für 16/13mm und blau für 13/10mm Rohre.
    Wickelt man ein bis zwei Lagen Klebeband um das Rohr, dann sitzt es fest in der Schneidbox und man kann bequem sägen. Die Schneidbox im Schraubstock festspannen sollte auch kein Thema sein.
    -img_0172.jpg

    Säubern und entgraten des Schnitts kann man dann mit dem Entgrater. Dieses rote Plastikteil hat auf der einen Seite 3 Klingen für die Innenseite und auf der anderen 3 Klingen für die Außenseite des Rohrs. Es funktioniert.
    Es sollte damit auch möglich sein, die Außenseite des Rohrs leicht anzufasen.
    Aquatuning bietet dieses Teil auch einzeln für 8,69 Euro an. Es kann für alle Rohrdurchmesser verwendet werden.
    -img_0244-1-.jpg-img_0245-1-.jpg

    Zum dritten Hilfsmittel, der Säge gibt es nicht viel zu schreiben. Ist eine einfache Bügelsäge. Viel Plastik und wirkt nicht wirklich Robust, aber für Acrylrohre ausreichend.
    Beim Sägen ist eigentlich nur wichtig, dass man ein feines Eisensägeblatt nimmt. Wenn man mit diesem Blatt nur Acrylrohre sägt, wird es vermutlich ein Leben lang halten.

    Wie bereits (mehrfach?) erwähnt, man braucht das nicht. Wenn man es hat, dann wird man es nicht mehr hergeben.

    Ende Teil 3.
    Geändert von Sumpfig (28.08.2014 um 12:18 Uhr)

  4. #4

    Mitglied seit
    20.12.2008
    Beiträge
    661

    AW: Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    4. Biegen

    Endlich geht es ans Biegen...

    Beim Biegen von Acrylrohren gibt es zwei Probleme.

    Das Rohr muss erwärmt werden, was man am besten mit einer Heißluftpistole macht. Die Dinger bekommt man in jedem Baumarkt ab ca. 15 Euro. Hilfreich ist es, wenn man die Heißluftpistole hinstellen kann.
    Beim Erwärmen muss man etwas vorsichtig sein. Zu warm, bzw. heiß und das Acryl bekommt Blasen - Problem Nummer Eins. Man muss sich vorsichtig an die richtige Temperatur rantasten.
    Das war zu warm: -img_0164.jpg
    Man hält den Bereich, den man biegen möchte in den Heißluftstrahl und dreht es dabei, damit es gleichmäßig erwärmt wird. Wenn es weich wird, dann biegen. Mehrfaches Erwärmen ist kein Problem.

    Versucht man ein leeres Acrylrohr zu biegen, dann wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit abknicken. Früher hat man meistens feinen Quarzsand in die Rohre gefüllt...
    Inzwischen gibt es zum Glück Silikonstäbe in verschiedenen Durchmessern und Längen. Die schiebt man vor dem Erwärmen ins Rohr und zieht sie wieder raus, wenn die Biegung abgekühlt ist.
    Klingt erstmal einfach, aber...
    Beim Biegen verkleinert sich der Durchmesser des Rohrs etwas und man muss ordentlich am Silikonstab ziehen um ihn wieder zu entfernen. Ich habe es nicht gewagt mehr als eine Biegung auf einmal zu machen.
    Man könnte den Silikonstab natürlich auch einölen, evtl hilft auch Wasser mit etwas Spülmittel. Aber danach muss man die Rohre erstmal ausspülen.
    Ich werde mal Innovatek Protect, meinen bevorzugten Wasserzusatz ausprobieren und dann hier das Ergebnis ergänzen.
    Was ich inzwischen getan habe und es hat funktioniert, jedenfalls besser als nur mit Wasser. Vielleicht funktioniert es noch besser, wenn man es pur nimmt. Bei dieser Gegenheit habe ich auch den Primochill Silikonschlauch verwendet. Ohne anfeuchten habe ich das Ding allerdings nur ca. 20cm weit in das Rohr bekommen, nach dem anfeuchten mit Wasser-IP-Mischung hat es die ganzen benötigten 50cm geklappt. Das Primochill einen Schlauch verwendet hat noch einen weiteren, entscheidenden Vorteil. Man kann ihn auch nach mehreren Biegungen problemlos herausziehen. Mit 2 Biegungen hab ich probiert und es ging deutlich einfacher als mit dem Monsoon Stab nach einer Biegung.
    -img_0239-1-.jpg-img_0243-1-.jpg

    Wenn der Silikonschlauch/Silikonstab nach dem Biegen nicht mehr raus will, egal wie heftig man dran zieht...
    Warmes Wasser mit Spühlmittel ins Spühlbecken oder eine Schüssel und das zickige Teil reinlegen und bisschen am Silikon ziehen. Dauert nicht lange und es flutscht raus.

    Hier nochmal eine Übersicht der verfügbaren Silikonstäbe:

    Für Rohre mit 10mm Innendurchmesser
    EK Water Blocks, 33cm lang
    Primochill, Schlauch mit 2mm Wandstärke, 30cm und 60cm lang
    Monsoon, 30cm und 40cm lang

    Für Rohre mit 12cm Innendurchmesser
    EK Water Blocks, 33cm lang

    Für Rohre mit 13mm Innendurchmesser
    Monsoon, 30cm und 40cm lang

    Ende Teil 4.
    Geändert von Sumpfig (14.09.2014 um 06:04 Uhr)

  5. #5

    Mitglied seit
    20.12.2008
    Beiträge
    661

    AW: Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    5. Monsoon Mandrels

    Perfekte Biegungen mit Biegeschablonen.

    Auch hier gilt, muss man nicht haben, kann man sich auch selbst was basteln. Ist aber eine feine Sache wenn man sie hat.

    Das Monsoon Hardline Pro Mandrel Kit macht den Anfang. Auch das gibt es in zwei Ausführungen, rot für 16/13mm und blau für 13/10mm Rohre.

    Kommen wir gleich zum ersten Nachteil. Wenn man keinen Tisch hat, dem ein paar Löcher egal sind, muss man erstmal in den Baumarkt.
    Die Mandrels müssen vor der Nutzung festgeschraubt werden.

    Ich habe mir dazu eine 2cm starke MDF Platte in 80x60cm als Arbeitsplatte besorgt. Als weiteres Zubehör sind ein Akkuschrauber, Klebeband und Papierbögen in A3 oder A2 zu empfehlen.

    Klingt erstmal alles ziemlich umständlich und kompliziert. Ist es auch, aber es macht durchaus Sinn.

    Im Kit sind 4 Biegeschablonen, Mandrels genannt. Die sind aus eloxiertem Aluminium und es gibt sie für 45°, 90°, 180° und 360°. Natürlich ist eine 360° Biegung total sinnlos, der/die/das 360° Mandrel ist es aber nicht.
    Zu den Mandrels gibt es das passende Befestigungsmaterial. Lange Schrauben, mit denen man die Teile flach festschrauben kann und Winkel mit kurzen Schrauben um die Teile auch Senkrecht anzuschrauben.
    Die Mandrels besitzen eine halbrunde Vertiefung, die genau dem entsprechenden Rohrdurchmesser angepasst ist und das Rohr zur Hälfte abdecken.
    Das hat zwar den Nachteil, dass die Mandrels nur für die passenden Rohre verwendet werden können. Für die 12/10mm Rohre von EK WB kann man die Mandrels nicht verwenden.
    Die Vertiefung hat aber zwei entscheidende Vorteile. Das Abmessen der Rohre wird vereinfacht und man erhält saubere Biegungen.

    In Teil 2 habe ich geschrieben, dass es am besten ist, wenn man von Anschlussmitte zu Anschlussmitte mißt. Dadurch, dass die Vertiefung der Mandrels genau dem halben Rohr entsprechen, entspricht die Außenkante des Mandrels genau der Rohrmitte.
    Was bringt einem das jetzt?

    Man nehme...

    Die Arbeitsplatte, einen Papierbogen, einen Bleistift, einen Winkel (z.B. Geodreieck), ein Lineal und etwas Klebeband. Hat man das Measuring Kit, kann man natürlich dessen Lineale verwenden.
    Papierbogen mit Klebeband auf der Arbeitsplatte fixieren und dann... Machen wir es erstmal einfach...
    Man braucht ein Rohr mit einem 90° Winkel und hat ausgemessen, dass beide Seiten 15cm lang sein müssen.
    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, entweder erst zeichnen und dann Mandrel festschrauben oder andersrum.
    Da das Mandrel beim Festschrauben etwas verrutschen kann, empfehle ich zuerst das Mandrel an der Arbeitsplatte mit zwei Schrauben zu fixieren.
    Jetzt kann man auch das Mandrel benutzen um die beiden Katheten des rechtwinkligen Dreiecks aufzuzeichnen. Die Länge der Katheten beträgt in diesem Fall jeweils 15cm.
    Man hat dann in etwa sowas: -img_0163.jpg

    Jetzt bitte nicht auf die Idee kommen und ein Rohr auf 30 cm zuschneiden, weil man ja 2 x 15cm braucht. Es kann einem leicht passieren, dass das Rohr beim Biegen verrutscht und ruckzuck ist eine Seite zu kurz.
    Absägen kann man immer, ankleben wird sehr schwer...
    Lieber etwas Reserve lassen.
    Den Teil des Rohres, der für die Biegung erhitzt werden muss, mit einem Bleistift markieren. Sieht man kaum, aber geht wenigstens wieder weg.

    Jetzt erhitzen, anlegen und um das Mandrel biegen. Dabei gut festhalten und gegen das Mandrel drücken bis das Rohr etwas abgekühlt und fest ist. Hiersind die Handschuhe sehr nützlich.
    Wenn die Biegung nicht ganz klappt, weil das Rohr zu schnell wieder fest wurde, einfach nochmal erhitzen.
    Noch nicht perfekt, aber geht in die richtige Richtung: -img_0171.jpg

    Will man ein "U" biegen, dann macht man das eben beschriebene einfach zweimal. Allerdings will man ja vermutlich zwischen beiden Biegungen einen genauen Abstand haben. Da kommt das 360° Mandrel zum Einsatz.
    Warum hab ich davon kein Foto?
    Ich versuche es mal so...
    Wenn man mit dem 90° Mandrel die erste Biegung gemacht hat, dann zeichnet man den gewünschten Abstand auf und schraubt das 360° Mandrel an die Stelle, für die man schon die Biegung hat und nutzt es als Anschlag. Die zweite Biegung macht man natürlich wieder am 90° Mandrel.
    Verstanden? Hoffentlich...

    Nun das Biegen in die dritte Dimension. Hier kommen die Winkel zum Einsatz, mit denen man die Mandrels auch Senkrecht anschrauben kann.
    Nach der ersten Biegung nutzt man ein senkrecht verschraubtes Mandrel (das 180° ist dafür bestens geeignet) als Anschlag.
    Hiervon hab ich Fotos: -img_0166.jpg-img_0167.jpg-img_0170.jpg
    Sowas geht auch: -img_0177.jpg

    In Teil 2 habe ich geschrieben, dass ich eine Biegung nicht mit den Mandrels machen konnte. Wenn man direkt nach einer waagerechten eine Senkrecht Biegung machen will, muss man einen Mindestabstand einhalten. Dieser ist dadurch bedingt, dass das halbe Rohr von den Mandrels abgedeckt wird.
    Kein Plan wie ich das besser erklären könnte...

    Und hier mal ein paar fertige Rohre: -img_0184.jpg
    Kein perfektes Ergebnis, aber besser als ich es erwartet hatte. Beim nächsten mal muss ich dran denken, dass durch die Hülsen der Monsoon Hardline Anschlüsse die Rohre ca. 3mm länger werden.

    Ende Teil 5.
    Geändert von Sumpfig (28.08.2014 um 12:19 Uhr)

  6. #6

    Mitglied seit
    20.12.2008
    Beiträge
    661

    AW: Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    Kein neuer Teil, nur ein Hinweis auf eine kleine, aber nicht unwichtige Änderung in Teil 1 und Teil 4.

    Ich hatte beim Primochill Biegekit eine wichtige Kleinigkeit übersehen. Es enthällt keinen Silikonstab, sondern einen Silikonschlauch mit 2mm Wandstärke. Das musste ich gleich mal ausprobieren und meine Vermutung hat sich bestätigt. Der Silikonschlauch lässt sich nach dem Biegen wesentlich leichter entfernen als ein Silikonstab. Mehr als eine Biegung ist damit problemlos möglich.

    Das anfeuchten des Schlauchs mit Wasser-IP-Mischung hilft beim Einführen des Silikonstabes/-schlauchs.

  7. #7

    Mitglied seit
    20.12.2008
    Beiträge
    661

    AW: Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    6. Primochill Rigid Bender

    Auch Primochill bietet eine Biegeschablone an, den Rigid Bender.

    Das Prinzip des Rigid Bender unterscheidet sich grundlegend vom Monsoon Mandrel Kit.
    Ich mache mal etwas provokativ den folgenden Vergleich:
    Der Rigid Bender verhält sich zum Monsoon Mandrel Kit wie ein Zollstock zu einer Schieblehre. Mit den Mandrels kann man sehr exakt arbeiten, während es mit dem Rigid Bender eher pimaldaumen ist.
    Wahrscheinlich ist diese Behauptung sehr subjektiv, weil ich zuerst mit dem Mandrel Kit gearbeitet habe und mit dem Rigid Bender bis jetzt nur ein einziges Rohr gebogen habe.

    Ich versuche aber mal so objektiv wie möglich zu bleiben, weil auch der Rigid Bender seine Vorteile hat.

    Der Rigid Bender besteht aus einer ABS Basisplatte mit einer farbigen Acrylplatte, 3 Biegearmen aus ABS, Klebefüße und 6 Schrauben mit Rändelmuttern. Die Basisplatte hat verschiedene Löcher und Schlitze um die Biegearme zu befestigen und eine Maßeinteilung in Inch, bzw. Zentimeter.
    -img_0224.jpg

    Die erste Kritik gibt es wegen der Verarbeitungsqualität. Die Biegearme waren nicht entgratet und die Basisplatte leicht verzogen (vermutlich wegen der aufgeschraubten Acrylplatte)
    -img_0226.jpg

    Die rauen Seiten der Biegearme sind beabsichtigt und sollen den Acrylrohren beim Biegen etwas Grip geben. Ich hatte das zuerst kritisiert, aber es soll wohl so sein.
    -img_0225.jpg

    Der zweite Kritikpunkt betrifft die Zentimetereinteilung, die ist falsch. Die Inch Einteilung beginnt bei 1 Inch, der Nullpunkt befindet sich in der Mitte des Biegearms auf dem folgenden Bild. Schön zusehen ist, dass die Zentimetereinteilung bei 1 Inch beginnt. Der erste Strich der Zentimeter Einteilung liegt also bei 2,54cm.
    -img_0228.jpg

    Ich versuche objektiv zu sein, aber es kommt ein Kritikpunkt nach dem anderen...

    Der dritte kritikpunkt betrifft die Winkeleinstellung. Einen rechten Winkel kann man nur einstellen, wenn man einen Anschlagwinkel benutzt. Auch wenn man einen der Biegearme als Längenanschlag verwenden will, kann man ihn nur mit Hilfe eines Winkels exakt ausrichten.
    -img_0227.jpg-img_0229.jpg


    Jetzt reicht es aber erstmal mit dem Gemecker, jetzt wird damit was gebogen.

    Was es werden soll sieht man auf diesem Bild: -img_0251.jpg
    (und bitte schaut nicht auf den misslungenen Bohrversuch im AGB, den ich mit einer kleinen Acrylplatte überklebt habe. Meine Standbohrmaschine ist der totale Murks.)

    Ein "U" mit den Längen 133mm, 130mm, 40mm
    Verwendet habe ich hier übrigens auch den 60cm Primochill Silikonschlauch, der wirklich super ist. Das Rohr ist ein 60cm Monsoon 13/10 Acrylrohr.

    Erste Biegung nach 133mm. Dazu habe ich den einen Biegearm auf 90° ausgerichtet und den zweiten als Längenanschlag verwendet. Die 133mm habe ich dabei von Biegearm zu Biegearm mit Hilfe eines Winkels und Lineal gemessen.
    -img_0239.jpg-img_0241.jpg-img_0240.jpg
    Danach habe ich die Länge auf 130mm eingestellt und die zweite Biegung gemacht.
    -img_0243.jpg
    Zum Schluss den Rest bis auf 40mm abgesägt.

    Wie ich die erste Biegung gemacht habe war aber keine gute Idee. Es hat funktioniert, aber ich hatte rechts keinen Anschlag für die 90°. Statt den zweiten Arm als Längenanschlag zu verwenden, hätte ich ihn lieber waagerecht anbringen sollen um für beide Seiten des Winkels einen Anschlag zu haben. Das Rohr dann lieber am Schluss auf die genaue Länge Sägen.
    Ich glaube, sowas habe ich auch im Teil 5 empfohlen...
    Es hat aber auch so funktioniert.

    Bei der zweiten Biegung muss man den zweiten Arm als Längenanschlag verwenden.

    Und nochmal das Ergebnis:-img_0248.jpg -img_0251.jpg

    Ich habe ziemlich viel an dem Rigid Bender kritisiert und rumgemeckert. Einiges davon ist sicherlich auch gerechtfertigt.
    Und ich habe das Teil auch schon als ein Haufen Plastikmüll bezeichnet...

    Aber der Rigid Bender hat auch seine Vorteile. Er ist kompakt und einfacher zu handhaben als die Monsoon Mandrels. Einfache, zweidimenionale Biegungen hat man damit sehr schnell erledigt.
    Ich war etwas überrascht, dass die Biegungen absolut sauber und ordentlich wurden. Damit hatte ich nicht wirklich gerechnet. Auch ist der Radius der Biegungen etwas kleiner, als bei den Mandrels.
    Mein Fazit fällt also bei weitem nicht so schlecht aus, wie man vielleicht zu Anfang erwarten konnte.

    Wer sich für die 12/10mm Rohre von EK WB entscheidet und keine Lust hat sich seine Biegeschablonen selbst zu schnitzen, macht mit dem Rigid Bender bestimmt keinen Fehler.

    Und ich würde mich freuen, wenn jemand zeigen kann, wie man mit dem Rigid Bender dreidimensionale Biegungen hinbekommt, wie ich sie mit den Monsoon Mandrels gemacht habe.

    Kritik, Ergänzungen, Verbesserungen usw. zu meinem Geschreibsel sind erwünscht!

    Die Rechtschreibfehler gibt es als kostenlose Beigabe (ich war zu faul alles nochmal genau zu lesen und die Schreibfehler zu korrigieren).
    Geändert von Sumpfig (28.08.2014 um 12:19 Uhr)

  8. #8

    Mitglied seit
    20.12.2008
    Beiträge
    661

    AW: Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    Noch eine kleine Ergänzung...

    Seit ein paar Tagen bietet auch Alphacool 13/10mm Rohre und passende Anschlüsse an. Die Anschlüsse gibt es in schwarz und chrome.
    Die Rohre gibt es in durchsichtigem Plexi und verchromten Messing. Besonders letzteres finde ich ziemlich schick. Mit dem Biegen von verchromten Messingrohren kenne ich mich mal überhaupt nicht aus. Wenn ich zuhause was an den Wasseranschlüssen ändern muss, ersetze ich die Rohre lieber durch Schläuche. Irgendwie bekomme ich die Quetschverschraubungen (oder wie immer die sich nennen) nie dicht...

    Jetzt fehlt nur nur noch Aqua Computer mit entsprechenden Produkten. Bin mal gespannt ob die auch noch auf den Zug aufspringen.

  9. #9

    Mitglied seit
    16.12.2012
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    1.141

    AW: Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    Ich hasse dich hierfür.

    Jetzt kommt das Bastelfieber wieder hoch und ich will meine Wakü überarbeiten^^


    Toll gemacht, danke dafür! (<- also das is auf die Anleitung und so bezogen, gut gelungen!)

    Irgendwann bau ich meine Wakü um, bis dahin nutze ich erstmal weiter Schläuche, ganz retro sozusagen

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10

    Mitglied seit
    20.12.2008
    Beiträge
    661

    AW: Hard Tubing Hilfsmittel - Übersicht und Vergleich

    Zitat Zitat von DSHPB Beitrag anzeigen
    Ich hasse dich hierfür.

    Jetzt kommt das Bastelfieber wieder hoch und ich will meine Wakü überarbeiten^^
    was glaubst du, was ich mich selbst dafür schon verflucht habe.
    das ganze schöne Geld, das ich für diesen Mist rausgeschmissen habe.
    hätte man auch sinnvoller investieren können... mir fällt nur grad nix ein

    Zitat Zitat von DSHPB Beitrag anzeigen
    Toll gemacht, danke dafür! (<- also das is auf die Anleitung und so bezogen, gut gelungen!)
    Danke, dann hat sich die Tipperei ja gelohnt.

Seite 1 von 9 12345 ...
MiFCOM Express Deals

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •